Diskographie

Die aktuell umfangreichste Diskographie der Werke Josquins stammt von Pater Jerome F. Weber. Das PDF-Dokument, das seit 2016 bereits sieben Mal überarbeitet und aktualisiert wurde, ist nach den Gattungen gegliedert und listet für jedes Werk einer Gattung alle bekannten Aufnahmen auf:

Jerome F. Weber – Josquin Discography (June 2021)

Jerome F. Weber konnte dabei auf eine Reihe von Vorarbeiten zurückgreifen: Die erste gedruckte Diskographie stammt von Barbara Zuber im Band Musik-Konzepte 26/27: Josquin des Prés, der 1982 von Heinz-Klaus Metzger and Rainer Riehn herausgegeben wurde.

Nur ein Jahr später veröffentlichte Sydney Robinson Charles sein Werk Josquin des Prez: A Guide to Research (Garland Composer Resource Manuals, 1983), das nicht nur eine kurze Biographie, ein Werk- und Quellenverzeichnis und eine Bibliographie enthält, sondern auch eine umfangreiche Diskographie.

1999 haben Todd McComb und insbesondere Pierre-F. Roberge eine sehr umfangreiche Liste von Aufnahmen auf der Website Medieval.org publiziert. Anders als Jerome F. Weber, der werkweise vorgeht, listet Pierre-F. Roberge alle Tonträger auf, die Werke von Josquin enthalten – inklusive hilfreichen Informationen wie Trackliste, Aufnahmedatum etc.

Peter Urquhart hat dann die Lücken im Appendix B (“Discography”) des The Josquin Companion (im Jahr 2000 herausgegeben von Richard Sherr) gefüllt. Darüber hinaus finden sich in seinem Beitrag sehr lesenswerte Kommentare und Empfehlungen zu einzelnen Aufnahmen. Die Beurteilungskompetenz hat Urquhart selbst mit einer Reihe von Josquin-Aufnahmen mit seiner “Capella Alamire” bewiesen.

Gedruckte Publikationen, die wichtige Vorarbeiten für die zuvor genannten Diskographien geliefert haben, sind folgende Werke:

  • Leslie, George Clark: The Gramophone shop encyclopedia of recorded music. New York: Simon and Schuster, 1942
  • Clough, Francis F. und G. J. Cuming: The World’s Encyclopedia of Recorded Music. London: Sidgwick & Jackson, 1966
  • Coover, James und Richard Colvig: Medieval and Renaissance Music on Long-Playing Records. Detroit: Information Coordinators 1973 (Detroit studies in music bibliography; 26)
  • Croucher, Trevor: Early Music Discography from Plainsong to the Sons of Bach. London: Libr. Assoc., 1981.
  • Myers, Kurtz: Index to record reviews : based on material originally published in Notes, the quarterly journal of the Music Library Association. Boston, Mass: G. K. Hall, 1987-

Schließlich seien noch zwei Websites genannt, die weitere Informationen liefern:

  1. Die Website classical-discography.org von Michael Gray listet aktuell (Stand: August 2021) 122 Einträge unter dem Suchbegriff Josquin.
  2. Die kommerzielle Website Discogs führt unter dem Suchbegriff “Josquin des Prés” aktuell 205 Schallplatten und CDs mit Aufnahmen von Josquin-Werken auf.